Der Uru

das iust er der Uru

Der Uru,

das bin ich, ein weit gereister, junger Mann aus dem Baujahr 1956.

In meinem Leben habe ich schon sehr viele Erfahrungen gesammelt, die ich nicht für mich behalten möchte, damit auch Andere aus meinen Erfahrungen lernen können damit sie nicht die gleichen Fehler machen, die ich bereits hinter mir habe.

Wie gibt man diese also am besten weiter?

Dafür gibt es heutzutage ja das Internet. Dort kann man schreiben und berichten. Mancher der sich vormals nie dazu berufen fühlte sein Dasein als Schreiberling zu fristen, wird plötzlich genau das tun, weil ihm das Internet eine unabhängige Plattform anbietet in der man sich nach Herzenslaune  austoben kann.

Weil das aber in Deutschland nicht unbedingt gerne gesehen wird, oder man dort aufgrund seiner Gefangenschaft im Hamsterrad einfach nicht den Kopf frei bekommt um seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, habe ich mich durch aus-wandern nach Uruguay verzogen. Dadurch bin ich zum Uru geworden worauf ich recht stolz bin.

In Uruguay führe ich nun als Uru Guru mein neues Leben und berichte über vielschichtige Themen in meinen Blogs.

Als Anführer vom Geldnewsteam scheue ich mich auch nicht sehr unbequeme Themen anzugehen und auch mal Menschen direkt an den Pranger zu stellen. Dazu gibt es Tipps wie man clever Geld anlegen kann!

Eine meiner Vorlieben sind Autos. Wenn diese dann noch alt und sehenswert sind dann berichte ich auf 1Oldtimer darüber. Das Positive darf in meinem Leben auch niemals zu kurz kommen. Manchmal allerdings, da kann ich es nicht schreiben, da muss ich es sagen denn gesprochenes wirkt besser als geschriebenes, deswegen habe ich auch noch UruguruTV ins Leben gerufen.

Kurz und gut, es dürfte für jeden etwas dabei sein. Als Uru bin ich kein Spezialist oder Fachidiot für nur eine Sache, nein ich kenne so Vieles weil ich in meinem Leben sehr viel herum gekommen bin, dabei habe ich unheimlich viel gesehen, was ich dann in meiner saloppen und authentischen Art wiedergebe.

Wenn ich mir aber manchmal über etwas nicht so sicher ist, dann hinterfrage ich dieses öffentlich und greife dabei auch Themen an, welche in Deutschland, meiner ehemaligen Heimat, tabu sind. Komischer Weise sind gerade diese Themen die Dauerbrenner wenn ich darüber berichte.

Über Langeweile kann ich also nicht klagen, es gibt immer etwas zu tun für mich, doch eines muss ganz klar gesagt werden. Ich mache nur das was mir Spaß macht und setze mich keinem Stress mehr aus. Es gibt kein Muss sondern immer nur ein Kann. Somit kann ich immer sagen ich arbeite weil es mir eine Freude ist. Da muss ich mich auch nicht irgendwann nach der Rente oder dem Ruhestand sehnen und kann ganz langsam und gemütlich den Rest meines Lebens genießen.

Bleibt mir nur noch zu hoffen, dass dieser Rest noch recht lange währt.

In diesem Sinn, Danke für Dein Interesse und Deinen Besuch.

Liebe Grüße aus Uruguay vom

Uru Guru

 


%d Bloggern gefällt das: